Erfolg ist mehr als Gewinn

Nachhaltiger Erfolg ist nicht nur eine Frage des ökonomischen Gewinns, sondern auch des Ausgleichs zwischen ökonomischen und sozialen Anforderungen. Organisationen mit klarer Sinnstiftung und gemeinsam geteilten sozialen Werten sind besser als andere dazu in der Lage, ihre Mitarbeiter und Kunden für sich zu begeistern. 

Die Heldenrat GmbH ist ein als Social Business konzipiertes Beratungsunternehmen aus Hamburg. Wir helfen unseren Kunden dabei, aktuelle unternehmerische Herausforderungen zu bewältigen und dabei Sinn- und Wertorientierung mit ökonomischer Praxis zu verbinden. Unsere Mission ist der Brückenbau zwischen Wirtschaft und Sozialem auf der Basis von Wissenstransfer und Kooperation.

Wir bieten Analyse, Beratung, Prozessbegleitung und Training. Dabei übertragen wir erfolgreiche Strategien zur Steuerung aus sozialen Organisationen in Wirtschaftsunternehmen und umgekehrt. Unsere Stärken liegen branchenübergreifend vor allem in den Themen Change Management, Digitalisierung, New Work, Kultur und Social Business & Innovation.

Als For-Profit-Unternehmung des gemeinnützigen Vereins Heldenrat e.V. unterstützen wir mit einem Teil unserer Einnahmen und mit unseren Gewinnen die Stärkung sozialer Projekte.

Unsere Angebote  

Unser Team

Dr. Linda Kleemann

Dipl. Volkswirtin

»Wissenschaft und Praxis gehören zusammen. Ich helfe bei der Integration von theoretischen Erkenntnissen in die praktische Arbeit.«

Dr. Thomas Leppert

Dipl. Politologe

»Miteinander reden und Offenheit sind die Schlüssel für Lern- und Entwicklungsprozesse in Organisationen. Dabei helfe ich.«

Dr. Hilke Posor

Dipl. Kauffrau

»Meine Erfahrungen aus der Beratung von sozialen Initiativen sollen auch Wirtschafts- und Sozialunternehmen bei ihrer Entwicklung helfen.«

Corinne D. Scholz-Klatt

Dipl. Betriebswirtin (HR)

»Mein Hauptaugenmerk liegt immer auf dem Teamerfolg. Denn das ist die Voraussetzung, jede Hürde zu nehmen.«

Birgit Schunke

Dipl. Betriebswirtin (FH)

»Ich helfe dabei, Menschen und ihre Bedürfnisse in Veränderungsprozesse einzubinden. Auf diese Weise wird Wirtschaft menschlich.«